• Sanierung Gemeindeverbindungsstraße Landing-Söchtenau
  • Einführung regelmäßiger Bürgermeister Sprechstunden
  • Ärztehaus Bad Endorf
  • Bebauungsplan Wiebel Park mit Kanalbaumaßnahmen
  • Behindertengerechter Eingang am Rathaus
  • Einführung eines Seniorenwegweisers
  • Grundankauf für das Retentionsbecken
  • Einführung des Babywindel Containers
  • Gehwegsanierung der ev. Kirche
  • Grundkauf Vomper Platz, Parkplatz und Busbahnhof
  • Erweiterung Kurpark
  • Gründung des Mittelschulverbands
  • Weiterführung des Ortsbusses
  • Erweiterung der Rettungsleitstelle
  • REWE Markt – „Zentrumsnah“
  • Teilsanierung Katharinenheimstraße
  • Kinderspielplatz Hofham
  • Neubau Forststraße
  • Sanierung Straße Kurf – Unterkurf
  • Sanierung Ofenlochweg
  • Sanierung Ofenlochweg
  • Gewerbeansiedlung SOTO
  • Gewerbeansiedlung YTRON
  • Bürgerhaus/Feuerwehrhaus Neubau
  • Hochwasserschutzmaßnahme Dorfstraße
  • Neubau Dorfstraße
  • Hochwasserschutzmaßnahme Dorfstraße
  • Kinderspielplatz Neubau
  • Sanierung Gemeindeverbindungsstraße Stetten>Batterberg
  • Energetische Sanierung Kindergarten
  • Aktivität gegen die Erdgasbohrung am Langbürgner See
Ausschnitte unserer Leistungen
von 2008 – 2014 unter
BGM Gudrun Unverdorben!
Darüber freuen wir uns!!

Das aktuelle Grundsatzprogramm der ÜWG Bad Endorf

Das aktuelle Grundsatzprogramm der ÜWG Bad Endorf ist Leitbild und Maßstab aller politischen Aktivitäten:

DIE ÜWG will die Aktivitäten der nicht parteigebundenen Bürger erschließen und hervorragende demokratische Kräfte zum Nutzen unserer Demokratie mobilisieren.

DIE ÜWG wirkt als Kraft des Ausgleichs gegen die Polarisierung der politischen Parteien. Sie wendet sich gegen die parteitaktisch und ideologisch bestimmte Kommunalpolitik der Parteien. Sie steht für sachorientierte und aus praktischer Erfahrung kommende Entscheidungen in Gemeinde und Landkreis.

DIE ÜWG setzt sich für mehr Solidarität in unserer Gesellschaft ein. Nur durch Zusammenarbeit aller Gesellschaftsschichten sind die Probleme unserer Zeit zu lösen.

 

DIE ÜWG ZUR WIRTSCHAFT

Die ÜWG fördert die Privatinitiative, das Leistungsprinzip und die Entfaltung der sozialen Marktwirtschaft. Sie fördert und unterstützt alle Maßnahmen zur Steigerung des Ausbildungs- und Arbeitsplatzangebotes, u.a. durch Ansiedlung von Gewerbe- und Industriebetrieben.

 

DIE ÜWG ZUR SOZIALPOLITIK

Die ÜWG unterstützt die Förderung der Familie und setzt sich für sinnvolle Maßnahmen der öffentlichen Jugendarbeit ein. Das Altwerden in der Familie hat Vorrang und ist besser zu fördern. Aufgabe einer Politik für ältere Menschen muss sein, von der Einseitigkeit des Betreuungsdenkens abzurücken und den Mensch als kompetenten, mündigen Bürger zu betrachten und nach Möglichkeit zur aktiven Mitarbeit am Gemeinwohl einzubeziehen.

 

DIE ÜWG ZUR ÖFFENTLICHEN SICHERHEIT

Die öffentliche Sicherheit und Ordnung muss durch wirkungsvolle und ungehinderte Zusammenarbeit der dafür zuständigen Kräfte gewährleistet werden. Die Sicherheitskräfte sind entsprechend ihrer wichtigen Aufgaben auszustatten und zu unterstützen, ihr Ansehen in der Öffentlichkeit zu fördern.

 

DIE ÜWG ZUM UMWELTSCHUTZ

Die ÜWG steht für einen Umweltschutz, der den Lebensraum der Natur und die Gesundheit der Bürger sichert. Das Verursacherprinzip soll sinnvolle Anwendung finden. Freie Wähler wenden sich entschieden gegen Missbrauch und Ideologisierung des Themas und der Probleme des Umweltschutzes.

 

DIE ÜWG ZUR FINANZPOLITIK

Die ÜWG setzt ihren Sachverstand, die kommunalpolitische Erfahrung und ihr Engagement ein, um eine konsolidierte und solide Finanzstruktur in der Gemeinde Bad Endorf und im Landkreis Rosenheim zu sichern. Dem dringend Notwendigen anstelle des Wünschenswerten muss eindeutig Vorrang eingeräumt werden. Sparsame Haushaltsführung in allen Bereichen und Vermeidung neuer kostenintensiver Gesetze sind das Gebot der Stunde.

 
Aufgaben der ÜWG Bad Endorf

Die ÜWG

steht auf dem Boden des Grundgesetzes und der Verfassung des Freistaates Bayern.

Die ÜWG bezweckt die Zusammenfassung parteiunabhängiger Bürger mit dem Ziel, gemeinsam eine angemessene Vertretung ihrer Interessen in den lokalen und regionalen Körperschaften zu erreichen. Zur Erreichung dieses Zieles nimmt die ÜWG an den Kommunalwahlen für die Gemeinde Bad Endorf und den Kreistag Rosenheim teil und stellt hierfür eine Kandidatenliste auf.

Die ÜWG setzt sich vordringlich für die kommunale Selbstverwaltung und für die demokratische Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger in Bad Endorf ein.

Die ÜWG

 

Ziele der ÜWG Bad Endorf

Die wichtigsten Problemfelder auf denen sich die ÜWG Bad Endorf engagiert sind:

Mitsprache der Bürger

Ausbildungs- und Arbeitsplätze

Bildungs- und Jugendförderung

Familien- und Sozialpolitik

Öffentliche Sicherheit

Umweltschutz

Vereine und kulturelles Leben

Verkehrswesen

Wohnungsbau und Gemeindeentwicklung

Leistungsfähige Verwaltung

Solide Haushaltsführung

 

Freie Wähler sind

Freie Wähler

sind parteipolitisch genauso ungebunden wie mehr als 95% der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land

 

Freie Wähler

sind keine Partei und doch politische Kraft. Sie sind die Alternative zur Parteienlandschaft

 

Freie Wähler

wollen keine Partei-Ideologie auf dem Rathaus. Grundlage ihrer Arbeit ist ausschließlich unsere demokratische Verfassung

 

Freie Wähler

wirken als Kraft des Ausgleichs im Parteienstreit

 

Freie Wähler

bieten auch den parteiunabhängigen Bürgerinnen und Bürgern aus den anderen EU-Staaten die Mitwirkung in der Kommunalpolitik an

 

Freie Wähler

stellen nicht Prinzipien, sondern die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt ihrer Beratungen und Entscheidungen

 

Freie Wähler

sind für die Wahl von Persönlichkeiten, die allein nach ihrem Gewissen handeln

 

Freie Wähler

wollen den Sachverstand von parteipolitisch Unabhängigen in die Arbeit der Gemeinde einbringen

 

Freie Wähler

arbeiten ohne politisches Karrieredenken, denn es gibt sie nur auf kommunaler Ebene

 

Freie Wähler

lehnen nichtssagende Wahlprogramme ab. Sie orientieren ihre Entscheidungen an den örtlichen Gegebenheiten

 

Freie Wähler

richten ihre Forderungen an den finanziellen Handlungsspielräumen der Gemeinde aus

 

Freie Wähler

lehnen die weitere Einschränkung der kommunalen Selbstverwaltung ab

 

Freie Wähler

sind gegen die Umverteilung der Finanzen zu Lasten der Kommunen

 

Freie Wähler

fordern die Ausrichtung der Kommunalverwaltung als Dienstleistung am Bürger

 

Freie Wähler

haben ein offenes Ohr für die Ideen, Wünsche und Sorgen der Bürger

 

Freie Wähler

fördern die Vereine und die bürgerliche Eigeninitiative

 

Freie Wähler

verstehen die Familie als Keimzelle der Gesellschaft und damit ihre Förderung als Mittelpunkt der Kommunalpolitik